Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/493368_47059/isar-germany.de/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5763

Bei den Rettungsarbeiten nach dem schweren Erdbeben in Mexiko sind seit Donnerstag auch Experten der deutschen Hilfsorganisation I. S.A.R. Germany im Einsatz. Ein vierköpfiges Vorausteam traf am frühen Morgen (Ortszeit) ein und erkundete im Schadensgebiet die weiteren Einsatzschwerpunkte. Sechs weitere Spezialisten, die am Nachmittag in Frankfurt starteten, führten auch ein Bioradargerät modernster Bauart mit.

Nach dem Erdbeben vom Dienstag mit bisher bereits mehreren hundert geborgenen Todesopfern, bestand auch nach zwei Tagen noch Hoffnung, Verschüttete lebend zu finden und zu retten. Die lokalen Behörden setzen deshalb auch auf die Unterstützung ausländischer Experten, die den Zustand der eingestürzten Gebäude beurteilen und die Bergungstrupps beim weiteren Vorgehen beraten können. Zum Einsatzteam, das die NGO International Search and Rescue (I.S.A.R.) Germany in Kooperation mit dem BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. und einem Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entsendete, gehören deshalb vor allem Bauingenieure und Techniker.

Das zweite I.S.A.R.-Team, das noch am Donnerstagabend (Ortszeit) in Mexiko-Stadt erwartet wurde, hat zudem einen Motion Tracker dabei, der in einem Wirkungskreis von bis zu 25 Metern Überlebende unter Trümmern aufspüren kann. „Die Reflektionen der von diesem hochmodernen Bioradar ausgesendeten Wellen werden so fein gemessen, dass Atmung oder sogar Herzfrequenzen auf dem Steuercomputer sichtbar werden“, erläuterte I.S.A.R.-Geschäftsführer Michael Lesmeister. Sehr wahrscheinlich sei bislang in Mexiko noch kein gleichwertiges Gerät im Einsatz, ergänzte er.

Die eingesetzten Experten sind sehr erfahren. So konnten sie z.B. ihre baufachliche Beratung und Expertise für Rettung und medizinische Erstversorgung nach dem schweren Erdbeben in Nepal 2014, dem schweren Wirbelsturm auf den Philippinen im Jahr 2013 und dem schweren Erdbeben in Haiti in 2010 mit einbringen. Die  mexikanische Regierung schrieb am Donnerstag an I.S.A.R Germany, sie sei höchst erfreut über das Eintreffen ihrer ersten Bauingenieure und freue sich auf die baldige Ankunft des zweiten Teams.

Zurück