Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/493368_47059/isar-germany.de/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5763

Hungersnot Ostafrika

Ein Schwerpunkt der Arbeit von I.S.A.R. Germany seit dem Jahr 2011 war die Hilfe für die Opfer der Dürrekatastrophe in Ostafrika. Hilfsteams waren im größten Flüchtlingslager der Welt in Kenia im Einsatz. So wurden sechs Tonnen Hilfsgüter nach Dadaab gebracht. In dem Lager waren mehr als 400.000 Menschen untergebracht, die vor der Dürrekatastrophe in Somalia geflüchtet sind. Die Hilfslieferungen wurden dort dringend benötigt, denn die Hungersnot in Ostafrika hatte sich zugespitzt und der Flüchtlingsstrom riss nicht ab. “Derzeit kommen pro Tag rund 1.000 Menschen in das Flüchtlingslager Dadaab”, berichtet I.S.A.R. Einsatzleiter Thomas Laackmann. Es herrschten “unglaubliche Zustände”.

Das I.S.A.R. Team verteilte zudem in der Umgebung des Lagers Wasser an Flüchtlinge und unterstützte die Arbeit des Hospitals der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). An dieses wurde insbesondere auch die Hilfslieferung aus Deutschland übergeben. Neben Medikamenten gehörten dazu auch medizinische Ausrüstung zur Versorgung von Frauen, u.a. ein Ultraschallgerät, eine gynäkologische Untersuchungsliege und OP-Lampen. Diese Ausrüstung wurde im Flüchtlingslager gebraucht, da viele Frauen schwanger sind und pro Tag rund 20 Kinder geboren werden. Zahlreiche weibliche Flüchtlinge wurden zudem auf dem Weg ins Lager vergewaltigt und bedurften dringend medizinischer Versorgung. Auch Spezialnahrung für vollkommen unterernährte Kindern gehörte zu der Hilfslieferung.

Der Kontakt zu dem kenianischen Waisenhaus der Organisation EOTOO (Each One Touch One Orphan) entstand. Die Einsatzkräfte von I.S.A.R. Germany konnten sich davon überzeugen, dass die Waisen in diesem Haus sehr liebevoll umsorgt werden

Seither engagiert sich I.S.A.R. Germany dauerhaft in Kenia. Das Waisenhaus „EOTOO“, „Each one touch one orphan“, in Nairobi versorgt hauptsächlich HIV- und Flüchtlingswaisen. Entstanden aufgrund einer Mütterinitiative und durch persönliches, ehrenamtliches Engagement werden die Waisen über die Schule hinaus ganzheitlich betreut. Es gilt jedes Kind so lange zu begleiten, bis es als junger Erwachsener einen Weg eingeschlagen hat, sich selbst zu versorgen.

Finanziert wird das EOTOO-Waisenhaus ausschließlich über Spenden. So engagiert sich I.S.A.R. Germany hier seit 2013 regelmäßig. Finanziert wurden in der Vergangenheit neue Matratzen und Schuhe sowie Schreib- und Schulmaterial für die Waisenkinder.