13. August 2018

Workshopbeginn auf den Philippinen

Auftakt für einen besonderen Workshop heute in der philippinischen Stadt Tacloban. Rund 120 Vertreter von Feuerwehr, Polizei und Katastrophenschutz waren der Einladung von I.S.A.R. Germany gefolgt, darunter der Vize-Gouverneur der Region Leyte Carlo Loretto.
Im Rahmen des dreitägigen Workshops wird erörtert, inwiefern im Rahmen eines Förderprojektes vom Bundesministerium für Bildung und Forschung der Ausbau des Katastrophenschutzes auf der Insel Leyte durch I.S.A.R Germany und die Partnerorganisation BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. unterstützt werden kann. Vize-Gouverneur Loretto unterstützte ausdrücklich das Projekt und dankte in seiner Ansprache für das Engagement der deutschen Hilfsorganisation auf den Philippinen und rief dazu auf, das Angebot zu nutzen. Am ersten Tag stellten sich die am Workshop beteiligten Organisationen näher vor und erläuterten den derzeitigen Stand von Ausrüstung und Ausbildung.
In den nächsten beiden Tagen wird es nun darum gehen, den genauen Hilfsbedarf herauszuarbeiten. Dann wird ein Plan für die Umsetzung des Projektes erarbeitet. Dabei geht es vor allem um den Aufbau eines Katastrophen-Managementsystems, die Warnung der Bevölkerung durch ein funkgesteuertes Sirenen- und Lautsprechersystem, die medizinische Ausbildung von Katastrophenschützern und die Ausbildung von Rettungshunden.

Ein paar Eindrücke vom Workshop-Auftakt gibt es hier

24. June 2018

Unterstützung für Katastrophenschutz auf Philippinen

Eine Delegation der Duisburger Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany und des BRH – Bundesverband Rettungshunde hat sich in Manila mit dem philippinischen Feuerwehrchef Leonard r Bañago getroffen. Bei dem Gespräch wurden Möglichkeiten ausgelotet, die Zusammenarbeit zwischen den deutschen Hilfsorganisationen und der Feuerwehr in dem südostasiatischen Land auszubauen. Vorgestellt wurde dabei das Konzept für ein Katastrophenschutzprojekt.

weiterlesen

13. May 2018

Medicals trainieren für WHO-Zertifizierung

„Jetzt brauchen wir noch eine Probe für die Blutgasanalyse. Das ist ein bisschen kniffelig. Wer spendet freiwillig“; fragt die Notfallsanitäterin Cornelia Wagner. Sogleich melden sich zwei Probandinnen im schwarzen Behandlungszelt der Duisburger Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany, das auch für Röntgenaufnahmen genutzt wird. Im September 2018 wird das medizinische Team von I.S.A.R. und der Partnerorganisation BRH Bundesverband Rettungshunde von den Prüfern der Weltgesundheitsorganisation (WHO) begutachtet. Dafür wurde seit Donnerstagabend in Hünxe am Niederrhein trainiert. weiterlesen

5. October 2017

Luftaufklärung nach dem Erdbeben in Mexiko

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat nach dem schweren Erdbeben vom 19. September 2017 in Mexiko erstmals zusammen mit der gemeinnützigen Hilfsorganisation I.S.A.R. vor Ort die rasch angelaufenen Rettungs- und Sicherungsarbeiten unterstützt. In einer achttägigen Mission untersuchte ein Team in Mexiko-Stadt und im Bundesstaat Morelos insgesamt mehr als hundert Gebäude auf ihre Standfestigkeit und Bewohnbarkeit. Ein Mitarbeiter des DLR lieferte Luftaufnahmen vor Ort, die dabei halfen, die Schadenslage der Gebäude zu beurteilen. Es war der erste gemeinsame Einsatz von DLR und I.S.A.R. weiterlesen

29. September 2017

I.S.A.R.-Team beendet Mexiko-Einsatz

Deutsche Bauexperten haben nach dem schweren Erdbeben vom 19. September in Mexiko mehr als hundert Gebäude auf ihre Standfestigkeit geprüft. Die Bauingenieure und Baufachberater der Hilfsorganisation I.S.A.R. Germany und des Fachbereiches humanitäre Hilfe des Bundesverbandes Rettungshunde e.V. (BRH) nahmen in Mexiko-Stadt sowie in Miacatlán und Ticumán (beide im Bundesstaat Morelos gelegen) unter anderem Wohnhäuser, Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser und Gebäude von Behörden in Augenschein. weiterlesen